Haare mit oder ohne Shampoo waschen – Was ist wirklich besser?

Die meisten Menschen beginnen ihren Tag damit, schnell unter die Dusche zu springen, um Körper und Haare zu waschen. Seit vielen Jahrzehnten ist das Haare waschen ein fester Bestandteil der Körperpflege und zu diesem Zweck werden verschiedene, gut riechende Shampoos verwendet. Viele Menschen waschen ihre Haare sogar täglich. Doch seit einiger Zeit setzt sich in Sachen Haare waschen ein neuer Trend durch. Das Haare waschen ohne Shampoo. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Trend und ist er wirklich gesund für die Haarpracht?

Was kann der Verzicht auf Shampoo bewirken?

Der Verzicht auf Shampoo und der Griff zu alternativen Mitteln wie Backpulver, Natron oder warmem Wasser soll die Haare langfristig gesünder und glänzender machen. Der Grund dafür ist folgender: Das tägliche Haare waschen mit Shampoo entzieht der Kopfhaut viel Fett und zerstört dadurch die natürliche Schutzschicht der Haare. Die Folge ist, dass das Haar austrocknet und der Körper noch mehr Talg produziert, um diese Austrocknung auszugleichen. Die Haare werden stumpf und brüchig und fetten schnell nach. Dies veranlasst dann dazu, die Haare noch häufiger zu waschen. Ein echter Teufelskreis.

Der Verzicht auf Shampoo soll die natürliche Talgproduktion wieder runter fahren und das verbliebene, gesunde Fett verteilt sich im Haar und macht es kraftvoll und glänzend.

Wie passiert mit dem Haar in den ersten Wochen des Shampoo Verzichts?

Leider ist die Umstellung der Kopfhaut und der Haare auf eine natürliche Talgproduktion mit einigen Entbehrungen verbunden. Fettige Ansätze und trockene Spitzen gehören zu den üblichen Nebenwirkungen der Umstellung. Gegen die trockenen Spitzen können ein paar Tropfen Öl in diese eingerieben werden. Aber sehr sparsam. Das Haar wird in den ersten Wochen ohne Shampoo sehr fettig aussehen und im schlimmsten Fall auch ein wenig riechen. Die Haare sollten täglich mit warmen Wasser ausgewaschen und anschließend mit einer Naturborsten Bürste ausgekämmt werden. Das Tragen von Tüchern kann in dieser Zeit helfen, sich auch ohne Scham in der Öffentlichkeit bewegen zu können.

Weitere Vorteile des Shampoo Verzichts

Nicht jede Frau verzichtet auf das herkömmliche Supermarkt Shampoo, weil sie sich gesünderes Haar wünscht, sondern weil sie die synthetischen Stoffe in den konventionellen Shampoos nicht mehr verträgt. Allergien werden immer verbreiteter und der Trend der Naturkosmetik setzt sich langsam, aber sicher durch. Seit dem Jahr 2007 wächst der Naturkosmetikmarkt laut dem Branchenverband BDIH jährlich um 10 Prozent. Verzichtet man auf den Gebrauch von herkömmlichen Shampoos, verringert man auch die Gefahr, an unangenehmen und gefährlichen Allergien zu erkranken.

Alternativen zum vollkommenen Shampoo Verzicht

Wem der absolute Verzicht auf Shampoo zu extrem ist, der kann seinen Haaren auch auf andere Weise Gutes tun. Entweder man verwendet zur Haarpflege nur natürliche Produkte wie geprüfte Naturkosmetik oder man versucht seine Haare nur zwei bis drei mal die Woche zu waschen. Auch die Verwendung eines richtigen Lockenstabs schont die Haare. Die Haare gewöhnen sich recht schnell an den neuen Wasch Rhythmus und sehen bald viel kräftiger und gesünder aus.

 

Keine Kommentare

    Kommentar hinterlassen