Tipps für die Haarpflege

Kräftige und gesunde Haare zu haben, ist ein Privileg. Um Haare richtig zu pflegen, reicht es nicht aus, sie nur regelmäßig zu waschen. Viele Menschen sind unzufrieden mit ihren natürlichen Haaren und so werden sie

  • gebleicht
  • getönt
  • gedreht
  • gewellt.

Im Sommer leiden Haare besonders

Im Sommer benötigen Haare eine besondere Pflege. Sonne, Salzwasser und Wind setzen empfindlichen Haaren zu, so dass ein individuelles Pflegeprogramm gestartet werden kann. Ein feines und dünnes Haar wirkt optisch immer ohne Volumen und Halt. Bereits nach dem Frisieren fällt es schnell zusammen. Blonde Menschen haben damit zu kämpfen, da blonde Haare von der Struktur her immer dünner sind, wie dunkle Haare. Für mehr Glanz sorgen leichte Glanzcremes oder ein alternatives Palmnuss-Öl. Mehr Volumen kann durch ein Föhnen über Kopf erzielt werden. Wenn die Haare auf Lockenwickler gedreht werden, dann sollten sie noch feucht sein. Die Haare werden mit den Lockenwicklern 10 Minuten warm und dann 10 Minuten kalt geföhnt. Die Haare sollten danach nicht gekämmt, sondern mit einem Glanzspray in Form geknetet werden. Wenn man lieber einen Lockenstab verwendet, sollte man sich den Test anschauen.

Jeder Haartyp benötigt eine andere Pflege

Ein schnell fettendes Haar entsteht immer dann, wenn die Talgdrüsen der Haarwurzel viel Fett produzieren. Der Talg sorgt dafür, dass die Haare fettig und strähnig aussehen. Eine Ursache kann Stress, eine hormonelle Umstellung oder eine falsche Ernährung sein. Trockenes Haar dagegen hat keinen schützenden Fettfilm, der bei einem gesunden Haar die Haare vor dem Austrocknen schützt. Die äußere Schicht der Schuppen wird angegriffen und aufgerauht, so dass die Haare ihre Feuchtigkeit verlieren und glanzlos und spröde aussehen. Strapazierte Haare entstehend durch Dauerwellen, Färben, zu heißes Föhnen und bei zuviel Sonne. Die Haare sehen glanzlos, strohig, spröde und stumpf aus. Wer unter Schuppen leidet, der leidet unter einer übermäßigen Vermehrung von Kopfhautzellen. Trockene Heizungsluft oder falsche Haarpflegemittel können die Ursache sein. Sie reizen die Kopfhaut und verursachen eine Schuppenbildung.

Zu häufiges Waschen schadet der Kopfhaut

Ein zu häufiges Waschen sorgt dafür, dass die Haare und die Kopfhaut spröde werden. Wenn Haare trocken sind, dann sollten sie nicht täglich gewaschen werden. Fettiges Haar dagegen muss täglich oder alle zwei Tage mit einem milden Shampoo gewaschen werden. Nach der Wäsche muss ein starkes Trockenrubbeln vermieden werden. Das kann eine Fettproduktion zusätzlich verstärken. Eine haselnussgroße Menge Shampoo genügt für den ganzen Kopf völlig aus.

Haare richtig waschen

Beim Waschen der Haare sollte immer die Kopfhaut massiert werden, um die Durchblutung zu fördern. Am Schluß tut ein kalter Wasserguß der Kopfhaut gut und bringt mehr Glanz in die Haare. 2in1 Produkte sind nicht ratsam. Die Kombination aus Shampoo und Spülung machen die Haare häufig zu schwer. Durch ph-neutrale Shampoos kann der natürliche Säureschutzmantel der Kopfhaut zerstört werden. Die Haare lassen sich nur schwer kämmen und wirken matt, trocken und glanzlos. Empfehlenswert sind Pflegeshampoos mit einem ph-Wert von 5,5. Viele herkömmliche Shampoos und Spülungen beinhalten Silikonöle. Diese legen sich als dichten Film um die einzelnen Haare. Sie sind dann leichter kämmbar, trocknen aber die Haare von innen nach und nach aus. Pflegende Stoffe und Luftfeuchtigkeit können nicht mehr in die äußere Haarschicht eindringen.

Spezieller Pflegetipp für trockene Haare

Vor dem Waschen sollten die Haare mit Babyöl eingerieben werden. Das Öl muss eine halbe Stunde einwirken. Die Wirkung kann verstärkt werden, dass um den Kopf eine Frischhaltefolie gelegt wird. Erst dann werden die Haare gewaschen und fühlen sich geschmeidig an. Auch Olivenöl ist so hochwertig, dass es Haarbruch reduzieren kann. Um im Sommer die Haare vor dem Austrocknen zu schützen, kann ein Sonnenhut oder Tuch sehr hilfreich sein. Sollten die Haare trotz Sonnenschutz austrocknen, dann sollte Öl in die Haarspitzen massiert werden. Bei der nächsten Haarwäsche wird das Öl ganz einfach wieder ausgewaschen. Haare sollten immer an der Luft getrocknet werden. Eine direkte Sonneneinstrahlung sollte aber vermieden werden. Die Sonne bleicht die Haare aus.

 

 

Keine Kommentare

    Kommentar hinterlassen